Gesünder werden DANK Corona-Maßnahmen. Ja-ja

Post date: 28. Dezember 2020

Natürlich hat jeder von uns seine/ihre persönlichen gesundheitlichen Ziele und sie sollen jetzt trotz der ganzen Aufregung mit der Situation nicht vernachlässigt werden. Maximal „normal“ (=wie früher) zu leben reicht offensichtlich nicht aus. Doch für einige Umstellungen sollten wir ausgleichen während einige können gut sein.

Als positiv (sollten wir nicht verschweigen) fallen mir gerade 3 Punkte ein:

  • Chance Altes loszuwerden: Bekannten und Verwandte, die Du nie wirklich mochtest, kriegen „wir sehen uns nach Corona“, also eine sehr höfliche Version von „lieber nie“. Vielleicht hattest Du eine Schwiegermutter, die dich immer genervt hat mit den Kommentaren a-la „hast Du wieder zugenommen“ und jetzt kannst Du locker sagen: „ich habe Kratzen im Hals, ich komme nicht zu Weihnachten“. Wir haben doch alle mehr oder weniger Schwierigkeiten, den Menschen nein zu sagen, aber jetzt ist dieses NEIN legitim! Hätte man noch was gegen die leeren Telefongespräche erfunden!!! Ach ja… Handy ab und zu ausschalten:)
  • Auch gewisse „schlechte Gewohnheiten“ kannst Du leichter loslassen: es ist einfacher keine Zigaretten oder Süßigkeiten, wenn jeder Einkauf mit Masketragen verbunden ist. Leider Obst und Gemüse auch… Aber das kannst Du schon bewusst steuern und mit einem guten Kühlschrank geht es. Also 1 Mal die Woche sich beim Einkaufen überwinden und gut ist! Keine Süßigkeiten/Zigaretten zu Hause – weniger Versuchung!
  • Entschleunigung ist allgemein eine gute Sache. Jeder hat schon davon gehört und jetzt dürfen wir wirklich üben! Weniger ist mehr. Dazu gibt es auch ein schönes Projekt von Toni und Elinor:
  • Chance eigene circadianen Rhythmen auf die Sonnenrhythmen dank der Sperrstunde umzustellen. Probiere es aus, vielleicht fühlst Du dich tatsächlich besser dadurch. Ja, angeblich sollten die nicht unbedingt für alle Menschen gleich sein, aber Du kannst gerade besser testen, wie Du dich auf Dauer mit dem Schlaf-Wach-Rhythmus 21-5 fühlst. Guter Schlaf (und wie ruhig ist gerade nachts draußen!) ist für vieles in unserem Körper gut.

Also Ausmisten funktioniert jetzt super

  • Chance nach innen zu gehen und sich innerlich zu fragen „Was braucht mein Körper“, „Was brauche ich als Mensch“
  • Tiefere Beziehungen mit den wenigen ausgewählten Menschen machen den Austausch weniger oberflächlich!
  • Gesündere Ernährung: Du kochst mehr zu Hause und kannst Deiner Gaumenintelligenz folgen sowie bessere Produkte nehmen: in den Hofläden, BioLäden und den ethnischen Läden ist weniger los! Ich keime auch sehr viel an, da ich weniger reisen darf. Besonders gerne die grünen Erbsen. Saatgut sind die gesündesten Hamsterkäufe aus meiner Sicht:)
  • Du hast mehr Zeit neues zu lernen (leider hauptsächlich online, dafür geographisch unabhängig), was sowohl Dich bereichert und die Demenz vorbeugt, als auch für die Produktion von Dopamin positiv wirkt, also glücklicher macht! Geschäftsläute genießen auch jetzt die strategische Optimierung ihrer Geschäfte – eine tolle Übung für das Gehirn! Ich durfte dieses Jahr mein Geschäft ziemlich auf online Kurse umstellen sowie sehr viel über die Faszien und tiefe Gelenkarbeit zu lernen, deswegen biete ich Behandlungen an und die online Kurse zur Ergänzung. Nächstes Jahr sind viszerale Organe dran und endlich das Buch (hoffe ich).
  • Du hast mehr Zeit für Sport und Spaziergänge. Eventuell mit der Familie oder im engen Freundeskreis zusammen. Auch hier darfst Du intuitiv entscheiden was Dein Körper gerade braucht und hast endlosen Zugriff auf die Methoden. Nachteil: der Trainer kann Dich wenig korrigieren, deswegen sind einige Übungen zu riskant, aber das meiste kann man auch verbal erklären und zeigen. Von Intimfitness zum Beispiel sind 90% des Wissens super geeignet um online übertragen zu werden.

Doch nicht alles ist positiv. Es fehlen uns im Vergleich zur Normalität:

  • Sicherheit
  • Berührung
  • Spaß
  • Eindrücke
  • Nutzung einiger Sinne bei der online Kommunikation
  • Sauerstoff

Wie gehen wir damit um und werden gesünder TROTZ den Corona Maßnahmen?







Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.